Referenz Veloparkierung Nr. 33’042 - Velopa Schweiz

Referenzinstallation Veloparkierung Nr. 33’042

Persönliche Beratung

Referenzinstallation Veloparkierung Nr. 33’042

Referenz Veloparkierung Nr. 33’042

Velos sicher und smart par­kie­ren mit Bikeep und Kappa

Herausforderung

Herausforderung

Inno­va­tive Ideen sind gesucht, um den Vor­platz des Ein­kaufs­zen­trums Regens­dorf optisch und funk­tio­nal auf­zu­wer­ten. Zusätz­li­che Velo­park­plätze sol­len mehr Besu­che­rin­nen und Besu­cher zur kli­ma­scho­nen­den Anreise mit dem Fahr­rad moti­vie­ren und den Vor­platz attrak­ti­ver gestalten.

Lösung

Lösung

Instal­la­tion von Bikeep-Fahr­rad­par­kier­sys­te­men, die dank einer digi­tal steu­er­ba­ren Sperr­me­cha­nik, Über­wa­chungs­sen­so­ren und Alarm­an­lage maxi­ma­len Dieb­stahl­schutz für Velos schaf­fen. Ergän­zend bie­tet das sta­bile Kappa-Par­kier­sys­tem Platz für wei­tere Fahr­rä­der, die sich ein­fach und sicher am Vor­der­rad und Rah­men abschlies­sen lassen.

Resultat

Ergebnis

Mit der Instal­la­tion von Bikeep bie­tet das Zen­trum Regens­dorf sei­nen Kun­din­nen und Kun­den eine inno­va­tive und über­ra­schende Lösung zur Siche­rung ihrer Velos. Die smar­ten Velo­par­kier­sys­teme las­sen sich mit einer RFI­D/NFC-Karte (wie bei­spiels­weise dem Swis­sPass oder einer Kre­dit­karte) ein­fach bedie­nen und per App steu­ern. Selbst Park­platz-Reser­va­tio­nen sind mög­lich. Der ergän­zende Velo­stän­der Kappa erwei­tert die Park­ka­pa­zi­tät und sorgt für eine opti­male Flächennutzung.

Highlights

Highlights

Mit der indi­vi­du­el­len Pul­ver­be­schich­tung in leuch­ten­dem Him­beer­rot und ele­gan­tem Gra­phit­schwarz wider­spie­geln die Velo­par­kier­sys­teme das Bran­ding des Ein­kaufs­zen­trums Regens­dorf. Damit fügen sie sich opti­mal ins Gesamt­bild ein.

Umfassende Mobilitätslösungen mit Mobility Hubs.

Velopa ist Part­ne­rin eines inno­va­ti­ven Mobi­lity Hubs. Diese durch­ge­hende und kli­ma­scho­nende Mobi­li­täts­platt­form för­dert die mul­ti­modale Mobi­li­tät und schliesst die Lücke des öffent­li­chen Ver­kehrs in der ers­ten und letz­ten Meile. Sie schafft damit die Grund­lage für eine nach­hal­tige urbane Mobi­li­tät in Wohn­zo­nen, Unter­neh­men oder in der kom­mu­na­len Verkehrsinfrastruktur.